ÜBER UNS

Im Mai 2017 wurde die Stiftung für den Erhalt Mallorcas (MAPF) mit dem Ziel gegründet die überwältigende Naturschönheit Mallorcas und die Umweltqualität zu erhalten. Das Ziel ist es, Mallorca in ein Beispiel für nachhaltiges Umweltmanagement zu konvertieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sammelt MAPF Spenden, mit denen sie Initiativen und lokale Projekte für den Erhalt der Insel fördert. Die Stiftung fördert außerdem die Einrichtung von maritimen Schutzgebieten und ein Meer ohne Plastikpartikel.

Außerdem Schutzgebiete, die die agrarwirtschaftliche Ausbeutung der Böden verhindern und lokale Produkte schützen sowie für den Erhalt unserer bedrohten Tierarten und deren Lebensräume.

VORSTAND

Hans Lenz

Vorsitzender

Mit mallorquinisch-deutschen Wurzeln, die tief in das soziale und natürliche Erbe Mallorcas eingehen, tritt er dem Mallorca Preservation Fund bei, um die Verbindung zwischen der Stiftung und der lokalen sowie internationalen Gesellschaft auf der Insel zu stärken und die Aktivität zu beschleunigen. Nach einer lebenslangen Erfahrung der Verbindung von Menschen, Kulturen und ihren individuellen Bestrebungen wird sich Hans Lenz der Stärkung der kollektiven Projektion und des sozialen Zusammenspiels der Stiftung widmen.

Mallorca hat das Privileg, die Heimat für Menschen aus aller Welt zu sein, die – wie die lokale Bevölkerung – mit einer gleichen Leidenschaft und einem gleichen Wunsch für die Erhaltung der Insel verbunden sind. Lokale und internationale Personen sowie Unternehmen, die auf der Insel tätig sind, werden nun stärker denn je unter dem gemeinsamen Ziel der Erhaltung Mallorcas vereint.

 

Ben Goldsmith

Ben ist Geschäftsführer von Menhaden Capital, einer neuen Investmentgesellschaft mit Schwerpunkt auf Energie und Rohstoffen, die an der Londoner Börse notiert ist. Zuvor gründete er im Jahre 2005 WHEB, eines der führenden europäischen Unternehmen, die auf Fondsmanagement mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit spezialisiert sind. Ben ist ebenfalls Präsident des UK Conservative Environment Network und der philanthropischen Stiftung, die sich auf das Umfeld der Familie Goldsmith konzentriert, der JMG Foundation. Ben ist ein leidenschaftlicher Umweltinvestor und Philanthrop. In 2010 war er Mitbegründer des Ibiza Preservation Fund. Dank der erzielten Erfolge setzt er dasselbe Modell des lokalen Umweltschutzes im gesamten Mittelmeerraum und der Karibik ein. Zurzeit existieren Schwesterfonds in St. Vincent und den Grenadinen sowie auf den Äolischen Inseln und weitere sind geplant.

Bruno Entrecanales

Bruno, der in der Sierra de Tramuntana auf Mallorca lebt, ist mit der Politik und Kultur der Insel bestens vertraut. Während mehr als zehn Jahren widmete er sich der Restauration einiger der wertvollsten landwirtschaftlichen und architektonischen Schätze von Valldemossa und unterhält gute Beziehungen zu einigen der aktivsten NROs der Inseln.

Joe Holles

Dieser mallorquinisch-englische Aktivist, Künstler und Unternehmens- und Umweltberater ist Mitbegründer von Tramuntana XXI und Iniciativas XXI. Er ist sehr aktiv auf der Insel und arbeitet eng mit der Universität und verschiedenen NROs aus den Gebieten Wissenschaft, Bildung und Natur zusammen.

BERATUNGSGREMIUM

Ein wichtiger Teil der Organisationsstruktur der Stiftung ist ihr Beratungsgremium. Diese Gruppe, die sich aus Personen mit einer großen Sensibilität für Umweltthemen zusammensetzt und die nachweislich über viel Wissen und Erfahrung in ihren Arbeitsfeldern verfügen, hilft MAPF dabei, ihre Aktivitäten zu optimieren und fachlich abzusichern und auf diese Weise den langfristigen Erfolg des Projekts sicherzustellen.

 

Seit ihrer Gründung hat die Stiftung für den Erhalt Mallorcas drei Mitglieder zusammengeführt, ohne die ein erfolgreicher Start der Aktivitäten und die bisher erreichten Ziele nicht möglich gewesen wären.

Joan Mayol

In den 70er Jahren begann Joan seine Tätigkeit in Ornithologie und Naturschutz, in persönlichem Kontakt mit dem spanischen Naturfilmer Féliz Rodríguez de la Fuente. Er studierte Biologie an der Universität von Barcelona, wo er 1976 sein Diplom mit einer Abschlussarbeit über den Mönchsgeier und den Eleonorenfalken auf den Balearen machte. Er ist Gründer des GOB (Umweltorganisation der Balearen) und hat in der Vergangenheit Führungspositionen in verschiedenen Verbänden eingenommen (SEO, Societat d’Història Natural, Amics dels Parcs, Medmaravis, Eurosite…) Er hat mit diesen und anderen NRO zusammengearbeitet. Gegenwärtig nimmt er an der Leitung von “Petites îles de Méditerrané” und Tramuntana XXI teil. Beamter des ICONA (Institut für Naturschutz) von 1980 – 1984 und seitdem Beamter der Autonomen Gemeinschaft. Ehemaliger Direktor des Naturparks S‘ Albufera (1989 ­ 1999) und gegenwärtig verantwortlich für den Bereich Artenschutz. Er ist als Dozent an der UIB (Universitär der Balearen) tätig gewesen und hat Arbeiten für die IUCN und den Europarat in Naturschutzfragen ausgeführt. Autor von sieben Büchern, Co-Autor von vielen anderen sowie von hunderten wissenschaftlichen und populärwissenschaftlichem Artikeln über sein Spezialgebiet. Seit 2007 ist er nebenberuflich als Landwirt tätig (er produziert natives Olivenöl extra mit D.O. (Herkunftsbezeichnung) Mallorca).

Joan Juan

Joan begann als Amateur-Naturforscher und Autodidakt in Sachen Umweltmanagement und Gebäuderestaurierung. Nach einem Biologiestudium an der UIB (Universität der Balearen) begann er seine berufliche Laufbahn als verantwortlicher Leiter des Naturschutzgebietes „La Trapa“ (1993 – 2015), wo er für die Konzeption, den Impuls und die Ausführung des umfassenden Umweltmanagementprojektes verantwortlich war (das Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Biodiversität, Freiwilligenarbeit, Architektur und Erhaltung umfasste). Ebenfalls übernahm er die Ausarbeitung von Projekten, institutionelle Beziehungen und Mittelbeschaffung. Zu seinem Aufgabenbereich in jenen Jahren gehörte die Planung und Ausführung der Projekte zur Regeneration nach den Waldbränden, die das Gebiet getroffen hatten (1994 und 2013). Von 2001 bis 2011 fand er die Zeit, seine Stellung mit der Arbeit auf der Finca s’Alquería d’Andratx in Einklang zu bringen, wo er als Leiter der Abteilung für Schulung, Werbung und Vermarktung für ein nachhaltiges Umweltmanagementprojekt verantwortlich war, das Erfahrungen für ein besseres Rohstoff- und Umweltmanagement vorantreiben sollte (Wurmkompostierung im Wald, natürliche Wasserreinigung, Vergleich von Photovoltaik-Technologien, Forst- und Weidewirtschaft, …). Als externer Berater hat er an verschiedenen Umweltmanagementprojekten teilgenommen (immer aus einer ganzheitlichen Perspektive und unter Berücksichtigung aller Aspekte, um auf diese Weise Bedürfnisse zu erkennen und Lösungen vorzuschlagen), sowohl für größere Anwesen als auch für Privatpersonen. Seit 2015 ist er auf der Finca San Moragues tätig, wo er nicht nur am umfassenden Management des Gebietes beteiligt ist, sondern gleichzeitig als Koordinator des Projektes Muntanya del Voltor (ein Landschaftsschutzprojekt) fungiert. Die Sorge um die Erhaltung der Tramuntana veranlasste ihn 2004 zur Teilnahme an der Gründung von Tramuntana Sostenible (“Nachhaltige Tramuntana“), ein neuartiger Verband, der zum ersten Mal verschiedene Fincas der Berggegend mit dem gemeinsamen Ziel einer umweltfreundlichen Verwaltung der Region zusammenbringt. Denselben Prinzipien folgend beteiligte er sich 2016 an der Gründung der Gesellschaft Tramuntana XXI (eine Gesellschaft, die sich für das Wohl der Tramuntana auf Basis von Wissen und Konsens einsetzt und Raum für den Dialog über eine nachhaltige Zukunft schafft). Er fungiert gegenwärtig als deren Sprecher.

Marcial Bardolet

Er wurde auf Mallorca geboren, wo er im Laufe der Jahre ein wachsendes Interesse an der Natur und der Kultur um ihn herum entwickelte, inspiriert von der Schönheit der Insel. Auf der Suche nach einer menschlichen Verbindung mit der Natur entschied er sich für ein Geographiestudium und die Spezialisierung auf geographische Informationssysteme, um später seine Karriere zu beginnen.

Seine Arbeit im Umweltministerium der Balearen bestand darin, die GIS-Datenbank der Abteilung für Biodiversität und Umweltplanung zu verwalten, Projekte im Zusammenhang mit geographischen Informationssystemen zu erstellen und zu entwickeln und die Qualitätskontrolle von Kartierungsprojekten für die Entscheidungsfindung zu überwachen.

Sie ist daher auf die georäumliche Analyse, die technische Unterstützung von Umweltplanungsprojekten und die verschiedenen GIS-Dienste der Generaldirektion für biologische Vielfalt oder IBANAT spezialisiert.

Er war Professor an der Universität der Balearen und der UNED und lehrte verschiedene Kurse in GIS und Fernerkundung. Außerdem arbeitete er an mehreren Projekten mit anderen Kunden aus dem privaten und öffentlichen Sektor und arbeitete mit dem Umweltministerium, der Regierung der Balearen und der Universität der Balearen zusammen,
ICAEN (Institut Català d’Energia), IDOM, bei mehreren Projekten der Europäischen Union, insbesondere bei der Habitat-Richtlinie und dem Natura-2000-Netz

In den letzten Jahren hat ihr Engagement für die Erhaltung der Posidonia- und Serra de Tramuntana-Wiesen zugenommen.

Marco van der Ree

Marco van der Ree ist eine strategische und innovative Führungspersönlichkeit mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung im Aufbau von Partnerschaften, in der Mobilisierung von Ressourcen und in der Umsetzung von Plänen/Projekten für nachhaltige Entwicklung und lokale Entwicklungsprogramme auf der ganzen Welt. Er erzielt Ergebnisse, indem er Partnerschaften und Allianzen aufbaut und Menschen und Organisationen miteinander verbindet. Er ist der Gründer und CEO von Brokering Solidarity, einem Unternehmen, das sich einerseits darauf konzentriert, Organisationen, Gemeinschaften und Einzelpersonen zusammenzubringen, die Solidarität fördern und eine nachhaltigere Welt aufbauen wollen, und andererseits in den Bereichen Partnerschaften, Ressourcenmobilisierung und Engagement für nachhaltige Entwicklung tätig ist.

Er arbeitet als Senior Advisor am Collaborating Centre for Sustainable Consumption and Production (CSCP) in Deutschland, wo er für Partnerschaften, Projektentwicklung und Veranstaltungs-/Workshop-Beratung in den Bereichen Umsetzung von Zielen der nachhaltigen Entwicklung (ODS), nachhaltige Lebensstile, kulturelles Erbe, nachhaltige Städte und IKT-Möglichkeiten/Lösungen für nachhaltige Entwicklung verantwortlich ist.

Von 1999 bis 2015 arbeitete er für verschiedene UNO-Organisationen in Afrika, Lateinamerika und weltweit, wobei er sich auf Partnerschaften, lokale Entwicklung, nachhaltige Entwicklung und Freiwilligenarbeit konzentrierte. So war sie beispielsweise 2011 Mitorganisatorin der UN DPI/NGO-Konferenz “Sustainable Societies, Responsible Citizens”, bei der 1300 Teilnehmer aus über 80 Ländern zusammenkamen und der erste vollständige zivilgesellschaftliche Vorschlag für die ODS vorbereitet wurde. Im Jahr 2012 leitete er die globale Social-Media-Kampagne Rio+20 “Freiwilligenarbeit zählt” für nachhaltige Entwicklung mit über 64 Millionen registrierten Aktionen.

Marco hat einen Master-Abschluss in Internationalen Beziehungen der Universität Amsterdam mit der Spezialisierung auf Internationale Umweltpolitik und Lateinamerika. Er begann seine Karriere (1996-1998) bei einer brasilianischen NGO im Bereich Soziales und Umwelt, dem Institut für Gesellschaft, Bevölkerung und Natur (ISPN).

Er ist Niederländer, spricht fließend Niederländisch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch, hat gute Deutschkenntnisse und ein mittleres Niveau in Französisch. Er lebt derzeit auf Mallorca. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

DIREKTORIUM

Ana Riera

Nació en Palma de Mallorca donde desde su infancia desarrolló una conciencia medioambiental que le llevó a lo largo de los años a interesarse por la naturaleza y el hábitat propio de su tierra natal, la isla de Mallorca.

Licenciada en Bioquímica y Biología, la protección y preservación de la isla de Mallorca y su entorno, es una responsabilidad que asume como propia en su día a día junto con el esfuerzo de concienciar a los que la rodean en el cuidado y respeto por los valores naturales de una tierra a la que ama profundamente.