ÜBER UNS

Im Mai 2017 wurde die Stiftung für den Erhalt Mallorcas (MAPF) mit dem Ziel gegründet die überwältigende Naturschönheit Mallorcas und die Umweltqualität zu erhalten. Das Ziel ist es, Mallorca in ein Beispiel für nachhaltiges Umweltmanagement zu konvertieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sammelt MAPF Spenden, mit denen sie Initiativen und lokale Projekte für den Erhalt der Insel fördert. Die Stiftung fördert außerdem die Einrichtung von maritimen Schutzgebieten und ein Meer ohne Plastikpartikel.

Außerdem Schutzgebiete, die die agrarwirtschaftliche Ausbeutung der Böden verhindern und lokale Produkte schützen sowie für den Erhalt unserer bedrohten Tierarten und deren Lebensräume.

VORSTAND

Enrique Bañuelos

Mitbegründer

Enrique kam zum ersten Mal als Kind nach Mallorca und fühlte seitdem eine besondere Beziehung zu dieser Insel. In 2004 erwarb er ein historisches Anwesen westlich von Palma und restaurierte es unter Beibehaltung der ökologischen und traditionellen Elemente. Er besucht die Insel häufig. Enrique engagiert sich sehr für den Erhalt des kulturellen Erbes Mallorcas sowie für den Schutz der Umwelt und der natürlichen Schönheit der Insel. Aus diesem Grund unterstützt er verschiedene kulturelle und wohltätige Initiativen zu diesem Zweck. Auf beruflichem Gebiet ist er ein erfolgreicher Unternehmer mit über 30 Jahren Erfahrung, der sich in den letzten Jahren auf Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien und sauberen Städte konzentriert hat. Auch ist er Mitbegründer der FIA-Formel-E-Meisterschaft.

Ben Goldsmith

Mitbegründer

Ben ist Geschäftsführer von Menhaden Capital, einer neuen Investmentgesellschaft mit Schwerpunkt auf Energie und Rohstoffen, die an der Londoner Börse notiert ist. Zuvor gründete er im Jahre 2005 WHEB, eines der führenden europäischen Unternehmen, die auf Fondsmanagement mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit spezialisiert sind. Ben ist ebenfalls Präsident des UK Conservative Environment Network und der philanthropischen Stiftung, die sich auf das Umfeld der Familie Goldsmith konzentriert, der JMG Foundation. Ben ist ein leidenschaftlicher Umweltinvestor und Philanthrop. In 2010 war er Mitbegründer des Ibiza Preservation Fund. Dank der erzielten Erfolge setzt er dasselbe Modell des lokalen Umweltschutzes im gesamten Mittelmeerraum und der Karibik ein. Zurzeit existieren Schwesterfonds in St. Vincent und den Grenadinen sowie auf den Äolischen Inseln und weitere sind geplant.

Bruno Entrecanales

Bruno, der in der Sierra de Tramuntana auf Mallorca lebt, ist mit der Politik und Kultur der Insel bestens vertraut. Während mehr als zehn Jahren widmete er sich der Restauration einiger der wertvollsten landwirtschaftlichen und architektonischen Schätze von Valldemossa und unterhält gute Beziehungen zu einigen der aktivsten NROs der Inseln.

Joe Holles

Dieser mallorquinisch-englische Aktivist, Künstler und Unternehmens- und Umweltberater ist Mitbegründer von Tramuntana XXI und Iniciativas XXI. Er ist sehr aktiv auf der Insel und arbeitet eng mit der Universität und verschiedenen NROs aus den Gebieten Wissenschaft, Bildung und Natur zusammen.

BERATUNGSGREMIUM

Ein wichtiger Teil der Organisationsstruktur der Stiftung ist ihr Beratungsgremium. Diese Gruppe, die sich aus Personen mit einer großen Sensibilität für Umweltthemen zusammensetzt und die nachweislich über viel Wissen und Erfahrung in ihren Arbeitsfeldern verfügen, hilft MAPF dabei, ihre Aktivitäten zu optimieren und fachlich abzusichern und auf diese Weise den langfristigen Erfolg des Projekts sicherzustellen.

 

Seit ihrer Gründung hat die Stiftung für den Erhalt Mallorcas drei Mitglieder zusammengeführt, ohne die ein erfolgreicher Start der Aktivitäten und die bisher erreichten Ziele nicht möglich gewesen wären.

Joan Mayol

In den 70er Jahren begann Joan seine Tätigkeit in Ornithologie und Naturschutz, in persönlichem Kontakt mit dem spanischen Naturfilmer Féliz Rodríguez de la Fuente. Er studierte Biologie an der Universität von Barcelona, wo er 1976 sein Diplom mit einer Abschlussarbeit über den Mönchsgeier und den Eleonorenfalken auf den Balearen machte. Er ist Gründer des GOB (Umweltorganisation der Balearen) und hat in der Vergangenheit Führungspositionen in verschiedenen Verbänden eingenommen (SEO, Societat d’Història Natural, Amics dels Parcs, Medmaravis, Eurosite…) Er hat mit diesen und anderen NRO zusammengearbeitet. Gegenwärtig nimmt er an der Leitung von “Petites îles de Méditerrané” und Tramuntana XXI teil. Beamter des ICONA (Institut für Naturschutz) von 1980 – 1984 und seitdem Beamter der Autonomen Gemeinschaft. Ehemaliger Direktor des Naturparks S‘ Albufera (1989 ­ 1999) und gegenwärtig verantwortlich für den Bereich Artenschutz. Er ist als Dozent an der UIB (Universitär der Balearen) tätig gewesen und hat Arbeiten für die IUCN und den Europarat in Naturschutzfragen ausgeführt. Autor von sieben Büchern, Co-Autor von vielen anderen sowie von hunderten wissenschaftlichen und populärwissenschaftlichem Artikeln über sein Spezialgebiet. Seit 2007 ist er nebenberuflich als Landwirt tätig (er produziert natives Olivenöl extra mit D.O. (Herkunftsbezeichnung) Mallorca).

Joan Juan

Joan begann als Amateur-Naturforscher und Autodidakt in Sachen Umweltmanagement und Gebäuderestaurierung. Nach einem Biologiestudium an der UIB (Universität der Balearen) begann er seine berufliche Laufbahn als verantwortlicher Leiter des Naturschutzgebietes „La Trapa“ (1993 – 2015), wo er für die Konzeption, den Impuls und die Ausführung des umfassenden Umweltmanagementprojektes verantwortlich war (das Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Biodiversität, Freiwilligenarbeit, Architektur und Erhaltung umfasste). Ebenfalls übernahm er die Ausarbeitung von Projekten, institutionelle Beziehungen und Mittelbeschaffung. Zu seinem Aufgabenbereich in jenen Jahren gehörte die Planung und Ausführung der Projekte zur Regeneration nach den Waldbränden, die das Gebiet getroffen hatten (1994 und 2013). Von 2001 bis 2011 fand er die Zeit, seine Stellung mit der Arbeit auf der Finca s’Alquería d’Andratx in Einklang zu bringen, wo er als Leiter der Abteilung für Schulung, Werbung und Vermarktung für ein nachhaltiges Umweltmanagementprojekt verantwortlich war, das Erfahrungen für ein besseres Rohstoff- und Umweltmanagement vorantreiben sollte (Wurmkompostierung im Wald, natürliche Wasserreinigung, Vergleich von Photovoltaik-Technologien, Forst- und Weidewirtschaft, …). Als externer Berater hat er an verschiedenen Umweltmanagementprojekten teilgenommen (immer aus einer ganzheitlichen Perspektive und unter Berücksichtigung aller Aspekte, um auf diese Weise Bedürfnisse zu erkennen und Lösungen vorzuschlagen), sowohl für größere Anwesen als auch für Privatpersonen. Seit 2015 ist er auf der Finca San Moragues tätig, wo er nicht nur am umfassenden Management des Gebietes beteiligt ist, sondern gleichzeitig als Koordinator des Projektes Muntanya del Voltor (ein Landschaftsschutzprojekt) fungiert. Die Sorge um die Erhaltung der Tramuntana veranlasste ihn 2004 zur Teilnahme an der Gründung von Tramuntana Sostenible (“Nachhaltige Tramuntana“), ein neuartiger Verband, der zum ersten Mal verschiedene Fincas der Berggegend mit dem gemeinsamen Ziel einer umweltfreundlichen Verwaltung der Region zusammenbringt. Denselben Prinzipien folgend beteiligte er sich 2016 an der Gründung der Gesellschaft Tramuntana XXI (eine Gesellschaft, die sich für das Wohl der Tramuntana auf Basis von Wissen und Konsens einsetzt und Raum für den Dialog über eine nachhaltige Zukunft schafft). Er fungiert gegenwärtig als deren Sprecher.

Marcial Bardolet

Er wurde in Mallorca geboren, wo er im Laufe der Zeit ein stetig wachsendes Interesse für die Natur und die Kultur seiner Umgebung entwickelte, inspiriert von der Schönheit der Insel. Auf der Suche nach einer menschlichen Verbindung mit der Natur beschloss er, Geographie zu studieren und sich dabei auf Geoinformationssysteme zu spezialisieren, um daraufhin seine berufliche Laufbahn zu beginnen.
Seine Arbeit bei der Consellería de Medio Ambiente de las Islas Baleares (Umweltministerium der Balearen) bestand darin, die Datenbanken der GIS der Ressorts für Biodiversität und Umweltplanung zu verwalten, Projekte im Zusammenhang mit Geoinformationssystemen zu entwickeln und die Qualitätskontrolle von Kartografieprojekten zur Entscheidungsfindung zu überwachen.
Er ist also auf Geodatenanalyse spezialisiert, auf die technische Unterstützung von Projekten zur Umweltplanung und den verschiedenen GIS-Anwendungen des IBANAT (Balearisches Naturinstitut).
Er war Dozent an der Universität der Balearen und der UNED (Nationale Fernuniversität), wo er mehrere Kurse über GIS und Fernsensoren erteilt hat. Auch hat er an verschiedenen Projekten für Kunden sowohl aus dem privaten als auch dem öffentlichen Sektor gearbeitet, das Umweltministerium, die Regierung der Balearen, die Universität der Balearen, das ICAEN (Katalanisches Energieinstitut), IDOM sowie an verschiedenen Projekten der Europäischen Union, insbesondere der Habitatrichtlinie und der Natura 2000.
In den letzten Jahren engagiert er sich zunehmend für die Erhaltung der Neptungraswiesen und der Serra de Tramuntana.

Marco van der Ree

Marco van der Ree ist eine strategische und innovative Führungspersönlichkeit mit über 20 Jahren Erfahrung im Aufbau von Partnerschaften, in der Ressourcenmobilisierung und in der Einführung von Programmen/Projekten zur Nachhaltigkeitsentwicklung und lokalen Entwicklungsprogrammen weltweit. Er erzielt Ergebnisse, indem er Partnerschaften und Netzwerke aufbaut und Kontakte zwischen Personen und Organisationen herstellt. Er ist Gründer und CEO von Brokering Solidarity, einem Unternehmen, dessen Schwerpunkt hauptsächlich darauf liegt, Organisationen, Gemeinschaften und Menschen zusammen zu bringen, die für Solidarität eintreten und eine nachhaltigere Welt schaffen wollen. Daneben ist Brokering Solidarity in den Bereichen Partnerschaften, Ressourcenmobilisierung und
nachhaltige Entwicklung tätig.
Marco van der Ree gehört als Senior Advisor dem Collaborating Centre for Sustainable Consumption and Production (CSCP) in Deutschland an. Dort setzt er sich für Kooperationspartnerschaften, Projektentwicklung und Event-/Workshop-Moderation für die Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs), nachhaltige Lebensstile, das Kulturerbe, nachhaltige Städte und ICT-Chancen/Lösungen für nachhaltige Entwicklung ein.
Von 1999 bis 2015 hat er für verschiedene UN-Organisationen in Afrika, Lateinamerika und anderen Gebieten weltweit gearbeitet, wobei der Fokus auf Partnerschaften, lokaler Entwicklung, nachhaltiger Entwicklung und Freiwilligenarbeit lag. So hat er zum Beispiel 2011 die UN-DPI-NGO-Konferenz „Sustainable Societies; Responsive Citizens” mitorganisiert, indem er 1.300 Teilnehmer aus über 80 Ländern zusammenbrachte und den ersten, vollständigen Vorschlag seitens der Zivilgesellschaft für die SDGs vorbereitete. Im Jahr 2012 hat er die globale Social-Media-Kampagne „Volunteer Action Counts” für Nachhaltige Entwicklung für Rio+20 mit über 64 Millionen Aktionen geleitet.

Marco besitzt einen Master in International Relations an der Universität Amsterdam mit Schwerpunkt auf Internationaler Umweltpolitik und Lateinamerika. Er begann seine Karriere
(1996-98) bei einer brasilianischen sozialen Umwelt-NGO, dem Institute for Society, Population and Nature (ISPN).
Er ist gebürtiger Niederländer, spricht fließend Niederländisch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch und hat gute Deutsch- und mittlere Französischkenntnisse. Zurzeit lebt er auf Mallorca.

DIREKTORIUM

Ana Riera

Born in Palma de Mallorca, she grew up in a permanent touch with nature that helped her develop a strong environmental awareness towards her homeland. Protecting and preserving the amazing beauty and environmental quality of the island of Mallorca together with her deep respect and care for nature, made her conscience of the great importance of getting people on board on the important task of preserving our most valued treasures, Mallorca.

She has a Degree in Biochemistry and Biology.